billpay-ratenzahlung

Ratenzahlung mit Billpay - Ratgeber zur Finanzierung mit BillPay

Billpay gehört zu den Zahlungsdienstleistern, die nicht wie PayPal aus den USA kommen, sondern in Deutschland ihren Hauptsitz haben. Im Jahr 2009 wurde das StartUp in Berlin gegründet, und konnte sich seitdem als einer der führenden Anbieter für Online-Payment am Markt behaupten.


Billpay bietet den Kauf auf Rechnung, den Kauf auf Teilzahlung (= Ratenzahlung) und den Kauf per Lastschrift an. Inzwischen bietet Billpay die Produkte und Leistungen für das Online-Payment auch in Österreich, in den Niederlanden und der Schweiz an. Mehr als 4.000 Onlineshops haben die Billpay Zahlungsmethoden für sich entdeckt, und bieten ihren Kunden diese an. Da die Onlineshops ganz verschiedene Produkte anbieten, können viele verschiedene Waren mit dem Billpay Ratenkauf erworben werden.

Wie die Ratenzahlung mit BillPay funktioniert

Die Finanzdienstleister, die im Bereich Online-Payment tätig sind, bieten zum Teil ganz unterschiedliche Zahlungsmethoden an. Während der Ratenkauf bei PayPal in den USA und Großbritannien bereits möglich ist, in Deutschland aber noch kein Starttermin dafür vorliegt.


Bietet BillPay die Ratenzahlung längst an, und gehört damit zu den Finanzdienstleistern, die eine große Bandbreite an Möglichkeiten des Bezahlens nutzen. Dazu gehört es auch, dass Rechnungen nachträglich in einen Ratenkauf umgewandelt, und so per Teilzahlung abgezahlt werden können.

Bei BillPay gibt es, anders als bei Klarna und beispielsweise Anbietern von Kreditkarten mit Teilzahlungsmöglichkeit, nur feste Raten. Das heißt, bei BillPay können die Raten nicht flexibel, und damit Monat für Monat neu, gewählt werden. Sondern es wird bei der Ratenzahlung gleich zu Beginn die Höhe der monatlichen Raten, sowie die Laufzeit des Ratenkaufs vereinbart. Die Ratenhöhe und die Dauer der Laufzeit bei der BillPay wird jedoch vom Kunden selbst festgelegt, hier bietet der Zahlungsdienstleister die entsprechende Flexibilität, die während der Ratenzahlung selbst dann nicht mehr möglich ist. Bei der Anzahl der Raten kann zwischen den Laufzeiten drei bis 24 Monaten flexibel gewählt werden.


Die Zahlungsmethode „PayLater“ wird während des Kaufprozesses durch den Kunden gewählt. Während des Antrags auf Ratenzahlung wird im Hintergrund die Bonitätsprüfung durchgeführt, sowohl bei der Schufa, wie auch bei anderen Auskunfteien. Je nach Ergebnis der Bonitätsprüfung wird die Ratenzahlung über BillPay vollständig genehmigt, nur mit einer Anzahlung genehmigt, oder abgelehnt.

Wichtiger Punkt: Lastschrift muss zugestimmt werden!

konditionen der finanzierungUm bei BillPay die Ratenzahlung nutzen zu können, gibt es neben den anderen Genehmigungsfaktoren wie eine positive Bonitätsprüfung einen weiteren wichtigen Faktor: die Zustimmung zur SEPA-Lastschrift. Dieser muss zugestimmt werden, damit der Ratenkauf über BillPay abgewickelt werden kann. Dadurch kann der Zahlungsdienstleister die monatlichen Raten selbst abbuchen, wodurch der Abbuchungszeitpunkt auch entsprechend eingehalten werden kann.

Bei einem finanziellen Engpass ist es jedoch möglich, die Zahlung an BillPay einmal zu verschieben. Hierzu sollte jedoch rechtzeitig (!) Kontakt mit dem Zahlungsdienstleister aufgenommen werden, damit es zu keiner Rücklastschrift kommt.

Wann die Ratenzahlung bei BillPay abgelehnt wird

Der Ratenkauf über den Finanzdienstleister BillPay ist nicht möglich:

  • wenn das Mindestalter von 18 Jahre noch nicht erreicht ist
  • wenn die Bonitätsprüfung bei der Schufa und anderen Auskunfteien nicht positiv verläuft

Weitere Vorgaben sind bei BillPay nicht zu finden. Möglich ist jedoch, dass der Zahlungsdienstleister vor der Genehmigung zur Ratenzahlung eine Teilzahlung verlangt.

Vorteile der Finanzierung

vorteileEin Ratenkauf bietet immer den Vorteil, dass vor allem teurere Waren gekauft werden können, aber nicht auf einmal abbezahlt werden müssen. Da BillPay selbst nichts mit der Ware und dem Händler zu tun hat, ist hier eine externe Finanzierung möglich.

Nachteile der Finanzierung

nachteileDa die monatlichen Raten bei BillPay nicht frei gewählt werden können, sondern Monat für Monat ein fester Betrag vom Konto abgebucht wird, fehlt dem BillPay Ratenkauf die bei anderen Finanzdienstleistern entscheidende Flexibilität.

Zudem stellen Ratenzahlungen immer eine finanzielle Belastung dar, die jeden Monat ausgeglichen werden will. Das Konto muss deshalb immer das für die nötigen Raten erforderliche Guthaben aufweisen, damit es im Falle von BillPay nicht zu Rücklastschriften kommt.

Da der Kaufvertrag selbst nicht mit BillPay zustande kommt, sondern mit dem Händler, der die Ware verkauft, und die Ratenzahlung über den Finanzdienstleister anbietet. Haben alle Fragen zur Rücksendungen, Reklamationen und Co. nichts mit BillPay selbst zu tun, sondern müssen mit dem jeweiligen Händler geklärt werden.

Andere Leser Interessieren Sich für..


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.