Bezahlen mit Klarna - So funktionierts!

klarnaKlarna als Anbieter von Online-Zahlungslösungen bietet die Zahlung auf Rechnung sowie die Ratenzahlung an. Seit der Übernahme der Sofort AG im Jahre 2014 gehören auch Sofortüberweisungen zu den möglichen Zahlungslösungen. Klarna bündelt verschiedene Rechnungskäufe zu einer Rechnung, auch solche, die von Einkäufen aus unterschiedlichen Online-Shops stammen.


Kunden mit einer negativen Bonität können nicht per Rechnung einkaufen. Im Prinzip hat jeder Kunde – eine positive Bonität vorausgesetzt – einen Kreditrahmen in Höhe von rund 5.000 EUR, wobei die konkrete Höhe aus verschiedenen Gründen unterschiedlich hoch ausfällt. Um den flexiblen Ratenkauf nutzen zu können, muss die Summe aller über Klarna getätigten Einkäufe mindestens 200,- EUR betragen.

Im Vergleich zu anderen ePayment-Anbietern besteht die Besonderheit – und somit der Vorteil – von Klarna in der Flexibilität der Raten. Statt feste Raten über einen bestimmten Zeitraum abzuzahlen, muss der Käufer lediglich eine monatliche Mindestrate bezahlen. Diese ist unterschiedlich und wird in der Monatsrechnung mitgeteilt. In der Regel beträgt die Mindestrate 1/24 der Rechnungssumme. Natürlich ist die Zahlung höherer Beträge und damit eine schnellere Abzahlung jederzeit möglich.

Wie funktioniert Klarna?

Käufer erhalten ihre Klarna-Rechnung meist zusammen mit dem Warenpaket. In vielen Fällen kann das Schreiben auch per E-Mail eintreffen, was durchaus bereits vor dem Eintreffen der Ware möglich ist. Der Rechnungsbetrag ist 10 bis 14 Tage nach Erhalt der Ware zu bezahlen, es sei denn, der Käufer möchte das Angebot einer Ratenzahlung nutzen. In diesem Fall genügt es, die auf der Rechnung angegebene Mindestrate zu überweisen.


Dies wertet Klarna als Einverständniserklärung für die Ratenzahlung. In der Folge erhält er monatlich eine neue Rechnung mit einer angepassten Zahlungssumme. Der Vorteil der flexiblen Ratenzahlung liegt in der einheitlichen Rechnung begründet: Egal, wann und in welchem Shop der Kunde kauft, er erhält stets nur eine Rechnung. Auf dieser werden sämtliche Beträge addiert – und die Ratenzahlungsgebühren werden nicht mehrfach, sondern nur einmal fällig.

Einige Hinweise zur Rechnungszahlung und zum Kundenkonto

Die Einrichtung eines Klarna-Kundenaccounts ist zwar nicht zwingend erforderlich, wäre jedoch anzuraten. Über diesen Account ist es jedem Kunden möglich, seine Rechnungen samt Zahlungsziel einzusehen und letztere gegebenenfalls zu verlängern. Eine Verlängerung der Zahlungsfrist ist etwa im Falle einer Retoure oder Reklamation sinnvoll. Dann braucht der Kunde nicht den gesamten Kaufpreis zu begleichen und darauf zu hoffen, nicht allzu lange auf seine Gutschrift warten zu müssen. Stattdessen braucht er nur die korrigierte Rechnung zu bezahlen. Ratenzahlungen werden im Falle einer Rücksendung automatisch angepasst.


2 Gedanken zu „Klarna“

  1. Habe gerade einen Shop für E-Zigaretten gesucht, wo ich mit Klarna-Ratenkauf zahlen kann. Keine Einzige der empfohlenen Seite stimmt. Auch Rechnungskauf mit Klarna stimmte vielfach nicht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.